Ambulanter Pflegedienst Zierold
Grundpflege

Grundpflege

Was ist unter Grundpflege zu verstehen?

Unter Grundpflege versteht man die pflegerische Versorgung (wie z.B.: Baden, Körperwaschung, Duschen, etc).


Was kostet mich das?

Die Kosten für ihre pflege, werden Wir gemeinsam mit ihnen erarbeiten, danach haben Sie einen Überblick welche Kosten auf Sie zu kommen würden.


Gibt es die Möglichkeit finanzielle Unterstützung zu bekommen?

Ja, das ist möglich mit einem sogenannten Pflegegrad.


Was ist den ein Pflegegrad?

Der Pflegegrad gibt an in welchem Umfang sie Einschränkungen haben. Diese Einschränkungen kann durch Krankheit, Unfall oder normalen Alterungsprozess entstehen.

Ein Pflegegrad wird ermittelt durch den Medizinischen Dienst (ehemals MdK). Es wird ein:e Gutachter:in, durch ihre Versicherung bestellt. Diese/r Gutachter:in wird ein Termin mit ihnen vereinbaren und ihnen Fragen stellen zu ihrer jetzigen Situation, um zu erfahren was sich bei ihnen verändert hat und in welchen Umfang sie Hilfe benötigen. Diese Begutachtung ist von unterschiedlicher Länge aber es wird mindestens 30 Minuten dauern.

  Sachleistung Geldleistung
Pflegegrad 1 125 € 0 €
Pflegegrad 2 724 € 316 €
Pflegegrad 3 1.363 € 545 €
Pflegegrad 4 1.693 € 728 €
Pflegegrad 5 2.095 € 901 €
Pflegegrade auf einem Blick

in dieser Tabelle können Sie sehen welche finanziellen Zuwendungen durch die Pflegeversicherung geleistet wird und ab welchen Pflegegrad.

Es wird dabei in Sachleistungen und Geldleistungen unterschieden.

Die Sachleistung ist der maximale Betrag der ihnen zur verfügung gestellt wird durch die Pflegeversicherung um den Pflegedienst zu beauftragen der ihre Versorgung übernimmt.

Die Geldleistung ist dafür gedacht, wenn eine dritte Person z.B.: ein:e Angehörige:r versorgt, das diese:r damit entlohnt werden kann.

Es ist auch möglich einen Pflegedienst und eine dritte Person zu beauftragen, dies nennt man Kombinationsleistung. Dabei ist es aber erwähnenswert das die Pflegekosten (Sachleistung), die durch den Pflegedienst erbracht wird, prozentual zu der Geldleistung steht. Wenn die Sachleistung zu 100% ausgeschöpft wird besteht kein Anspruch mehr auf Geldleistung.

Rechenbeispiel

Sie haben einen Pflegegrad 3, der Sachleistungsbetrag ist 1363€ und der Geldleistungsbetrag beträgt 545€. Sie haben mit dem Pflegedienst die Leistungen besprochen und der monatliche Betrag liegt bei 681,50€, Sie haben somit 50% der Sachleistung ausgeschöpft. Diese 50% werden ebenso auf die Geldleistung angewendet, somit bleiben 272,50€ Geldleistung für Sie übrig, dieses Geld könnten Sie ihrer Pflegeperson zur verfügung stellen.