Corona, ein kurzer Gedanke
Corona, ein kurzer Gedanke

Corona, ein kurzer Gedanke

Seit dem Dezember 2019 ist auf dieser Erden, auf der wir alle Leben, alles anders geworden. Das Corona Virus (Sars-Cov-2) hat uns alle erwischt, wenn nicht durch Ansteckung dann durch Maßnahmen und Regelungen, ein jeder von uns musste einen Teil abgeben, sei es den geplanten Urlaub zu stornieren, sei es das Familien zusammenleben, sei eine gewisse Angst die ein begleitet haben oder sei es die Einschränkung in unserem normalen Alltag.

Denkt man an die Anfänge zurück, da war das Virus noch nicht bei uns in Sachsen angekommen, da kannte niemand der Corona hatte, mittlerweile in den vergangen Jahren sind es etliche Fälle mehr geworden und man könnte sagen, jeder kennt Jemanden der eine Infektion hatte.

Menschen die einen Mittel-Schweren Verlauf durchlebten, sagen, das keiner das miterleben muss und leider haben es viele Menschen nicht geschafft, den Kampf gegen die Symptome zu gewinnen und erlagen den Kampf gegen das Virus.

Die Forschung aller Nationen, wurde voran getrieben um an ein Impfstoff zu erstellen. Es ist geschafft, der Impfstoff ist da – ein Aufatmen – endlich!, der Gedanke es wird alles wieder wie vor dem Dezember 2019. Die Ernüchterung das keine Impfung ein 100% Schutz gegen Bakterien/Viren/Parasiten schafft, nach einer weile haben Impfwillige schon ihr dritte oder vierte Impfung erhalten. Die Frage die sich jeder stellt, Wie lange noch? die Antwort, das weiss keiner. Es sind mehr als 2 Jahre vergangen, vieles hat sich Geändert manches zum Guten und manches zum Schlechten.

Stand bis Dato ist, dass das Öffentliche Leben wieder aufatmen kann, das Gesellschaftliche miteinander wieder stattfindet, alles wie Früher, selbst die Maske ist gefallen. Ein Trugschluss? oder die Sehnsucht nach Normalität? Es wird eine Frage ohne Antwort bleiben. Es ist zu hoffen das es wieder Normal wird und sich diese Pandemie nicht über das gesamte Leben erstreckt.

Wir als Pflegedienst – Pflegefachkräften, Pflegehilfskräften, Hauswirtschafter:innen, Betreuer:innen, sind für euch im Einsatz, es ist einmal mehr zu erkennen das es nicht nur Beruf sondern Berufung ist.

Wir sind für euch im Einsatz um das euer Leib und Seele versorgt ist.